Extrahandel Online-Hilfe

2 Extrahandel-Allgemein

Die Anmeldung der Einfuhren und Ausfuhren im Warenverkehr mit Drittländern für Zwecke der Außenhandelsstatistik erfolgt im Rahmen der zollamtlichen Einfuhr- und Ausfuhrabfertigung.

Zollstellen sind Anmeldestellen für die Außenhandelsstatistik ( 5 (1) Außenhandelsstatistikgesetz).

Sowohl die im IT-Verfahren ATLAS als auch die noch per Zollvordruck erfassten Daten werden automatisch durch die deutsche Zollverwaltung an das Statistische Bundesamt weitergeleitet. Die Modalitäten des elektronischen Datenaustauschs sind in Verwaltungsvereinbarungen zwischen dem Statistischen Bundesamt und der Bundesfinanzverwaltung geregelt.

 

Einfuhr

Die statistischen Einfuhranmeldungen werden nahezu vollständig über ATLAS erfasst. Andere Meldewege (zum Beispiel Direktmeldung IDEV-Online an Destatis) kommen nur noch in Ausnahmefällen und im Rahmen von vereinfachten Einfuhrverfahren (Zollvordrucke 0415, 0512 und 0514) in Betracht. Grundsätzlich ist bei der Bewilligung dieser vereinfachten Zollverfahren eine Abstimmung mit dem Statistischen Bundesamt nicht erforderlich.

 

Ausfuhr

Seit dem 1. Juli 2009 ist die Teilnahme am elektronischen Ausfuhrverfahren (ATLAS - AES) verpflichtend. Eine Direktmeldung der Ausfuhren an das Statistische Bundesamt für außenhandelsstatistische Zwecke ist grundsätzlich nicht mehr möglich und nur noch in Ausnahmefällen zulässig (zum Beispiel Ausfallkonzept ATLAS, mündlich beziehungsweise konkludent angemeldete Sendungen, die jedoch statistisch meldepflichtig sind).

 

Bewilligungen, die mehr als einen Mitgliedstaat betreffen

Als "Bewilligungen, die mehr als einen Mitgliedstaat betreffen" werden Bewilligungen für Zollverfahren bezeichnet, die jeweils Zollverwaltungen verschiedener EU-Mitgliedstaaten für die Überführung/ Beendigung eines Verfahrens, für die Lagerung, aufeinanderfolgende Be- und Verarbeitungsvorgänge oder Verwendungen berühren.

Wenn die Abgabe der Zollanmeldung für körperlich in Deutschland ein- beziehungsweise ausgeführte Waren in einem anderen Mitgliedstaat erfolgen soll, ist das Statistische Bundesamt bereits im Antragsstadium der Bewilligung zu beteiligen. In diesen Fällen sind neben den Zollanmeldungen (im beteiligten Bewilligungsmitgliedstaat) zusätzlich statistische Meldungen in Deutschland abzugeben, weil ein elektronischer Datenaustausch zwischen den beteiligten Mitgliedstaaten derzeit nicht möglich ist.

 

Schiffs- und Luftfahrzeugbedarf

Die Verpflichtung zur Abgabe elektronischer Ausfuhranmeldungen gilt grundsätzlich auch für die Lieferungen von Waren an Schiffe und Luftfahrzeuge sowie an Einrichtungen auf hoher See. Die Belieferung von deutschen Schiffen, Luftfahrzeugen und Plattformen auf hoher See mit Waren des freien Verkehrs ist allerdings aus der Sicht der Außenhandelsstatistik kein meldepflichtiger Vorgang. Die Selektierung dieser nicht meldepflichtigen Lieferungen im Statistischen Bundesamt ist nur dann möglich, wenn in der Ausfuhranmeldung ein entsprechender Hinweis auf die Nationalität (wirtschaftlicher Eigentümer, Flagge, Registrierung) erkennbar ist.

Andererseits können im Falle einer mündlichen / konkludenten Anmeldung statistische Meldungen erforderlich sein (zum Beispiel Bebunkerung von ausländischen Schiffen / Flugzeugen in deutschen (Flug)Häfen). Diese sind unmittelbar dem Statistischen Bundesamt zu übermitteln. Hierzu kann der statistische Meldevordruck "Anmeldung für Schiffs- und Luftfahrzeugbedarf" oder die unten genannte vereinfachte Ausfuhrmeldung verwendet werden. Einzelheiten sind im Merkblatt des Bundesministeriums der Finanzen geregelt.

 

Statistischer Wert

Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass in den Ein- und Ausfuhranmeldungen immer (positive) Statistische Werte anzugeben sind. Der Statistische Wert ist der Gesamtwert einer Ware beim Grenzübertritt in Deutschland und ist auch dann zu ermitteln, wenn die Waren zum Beispiel unentgeltlich oder als Rückwaren ein- oder ausgeführt werden.

Bei Wiedereinfuhren beziehungsweise Wiederausfuhren nach passiver Veredelung ergibt sich der Statistische Wert nach der Bearbeitung aus dem Wert der unveredelten Ware und dem berechneten Veredelungsentgelt (Lohn, Zutaten, Beistellungen).

 

Vereinfachte Ausfuhrmeldung für ausschließlich statistisch meldepflichtige Warenbewegungen

Zur Meldung von Lieferungen von Schiffs- und Luftfahrzeugbedarf und Ausfuhren von Massengütern mit einem Gewicht von über 1.000 kg sowie einem Wert von unter 1.000 Euro steht Ihnen ein Formular zur Verfügung. Das Formular ist nicht zu verwenden, wenn für die Waren eine Ausfuhranmeldung (ATLAS) abgegeben wurde!

  1. 2.1 Hilfsmittel