Intrahandel Online-Hilfe

  1. 1 IDEV Außenhandel "Intrahandel"
    1. 1.1 IDEV Anforderungen an das System
    2. 1.2 IDEV Anmelden
    3. 1.3 Registrierung zur IDEV-Intrahandel Online-Meldung
    4. 1.4 IDEV-Hauptmenü (Anwendungsoberfläche)
    5. 1.5 Die ersten Schritte nach dem Anmelden
    6. 1.6 Schutz der Daten
  2. 2 Allgemeine Informationen zum Intrahandel
    1. 2.1 Aktuell
    2. 2.2 Hilfsmittel
    3. 2.3 Änderungen bei den Anmeldungen zur Außenhandelsstatistik ab 2022
  3. 3 Intrahandel Formularmeldung
    1. 3.1 CSV-Import
  4. 4 Intrahandel Formularmeldung für Drittanmelder
  5. 5 Intrahandel Berichtigung
    1. 5.1 Berichtigungsformular
    2. 5.2 Ersetzen oder stornieren einer Dateimeldung über das Melderkonto
    3. 5.3 Berichtigung einer Formularmeldung über das Melderkonto
  6. 6 Intrahandel Dateimeldung
    1. 6.1 eSTATISTIK.core Dateimeldung
      1. 6.1.1 Liefervereinbarungen für Datenlieferung im XML-Format DatML/RAW
    2. 6.2 Meldedateien im INSTAT/XML-Format
      1. 6.2.1 Implementierung von INSTAT/XML-Nachrichten
    3. 6.3 Schlüsselverzeichnis
    4. 6.4 Abgabetermine
  7. 7 Die Intrahandels-Daten-Erfassungs-Software (IDES)
    1. 7.1 Anforderungen an das System
    2. 7.2 Programmdownload
    3. 7.3 Lösungsvorschläge bei Problemen mit IDES
  8. 8 Stichwortverzeichnis (IDEV-Intrahandel)
    1. A
    2. B
    3. C-D
    4. E-F
    5. G
    6. I-J
    7. K
    8. L
    9. M
    10. N-O
    11. P
    12. R
    13. S
    14. T
    15. U-V
    16. W
    17. X-Z
  9. 9 Antrag auf vereinfachte Anmeldung
  10. 10 Frequently Asked Questions - Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Datenerhebung im Intrahandel
    1. 10.1 Grundsätzliches zur Auskunftspflicht
    2. 10.2 Fragen zur Auskunftspflicht im Intrahandel
    3. 10.3 Fragen zur Übermittlung der Daten im Intrahandel
    4. 10.4 Fragen zur Ablösung des ASCII-Formats
  11. 11 Kontakt/Ansprechpartner im Außenhandel

7.3 Lösungsvorschläge bei Problemen mit IDES

Mit der Version 22.0 wird letztmalig eine neue IDES-Version zur Verfügung gestellt. Mit dieser Version sind Meldungen über das Jahr 2022 hinaus nicht möglich!

Bitte stellen Sie rechtzeitig Ihre Meldungen auf die in der Intrahandelsstatistik zugelassenen Dateiformate oder den Datenimport um. Informationen zur Dateimeldung in den zugelassenen XML-Formaten DatML/RAW und INSTAT/XML stehen Ihnen im Kapitel 6 "Intrahandel Dateimeldung" dieser Hilfeseiten zur Verfügung. Liegen die zu meldenden Daten im CSV-Format vor, informieren Sie sich bitte im Kapitel 3.1 "CSV-Import".

Neuanträge zur Meldung in diesem Format werden nicht mehr genehmigt!

 

 

Mögliche Fehlermeldungen beim Update:

Leider wurde das Sichern der benutzerspezifischen Daten der alten Installation mit Fehlern abgebrochen Sicherungsdatei konnte nicht erstellt werden.

 

Fehler 1

 

Sollte es beim Update des IDES-Programms zu einem der oben genannten Fehlermeldungen kommen, ist wie folgt vorzugehen. Bevor Sie der Anleitung folgen, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie über die hierzu erforderlichen Rechte verfügen. Informieren Sie gegebenenfalls Ihren Administrator!

 

Sichern Sie zunächst den Ordner "archiv" aus dem w3stat-Verzeichnis durch Kopieren in ein anderes Verzeichnis, alternativ auf USB-Stick oder CD-Rom.

 

Deinstallieren Sie das IDES-Programm.

 

Im nächsten Schritt entfernen Sie den Ordner "StBA" aus der Registry unter "HKEY_LOCAL-MACHINE__SOFTWARE_WOW6432Node"

Anmerkung: In manchen Fällen ist der Ordner "StBA" im Ordner "SOFTWARE" zu finden.

 

Danach installieren Sie die aktuelle Version des IDES-Programms im gewünschten Verzeichnis. Nachdem die Installation abgeschlossen ist, kopieren Sie den Inhalt des zuvor gesicherten Archivordners in den Ordner "archiv" des neu installierten Programms (vorhandenen Einträge können überschrieben werden).

 

Nachdem die Installation abgeschlossen ist, starten Sie das IDES-Programm, öffnen das Menü "Extras - Daten - Wiederherstellen" und bestätigen den anschließenden Hinweis mit einem Klick auf "Ja". Nun wählen Sie im Ordner "archiv" die aktuellste Sicherungsdatei aus und übernehmen diese in das Programm.

 

Fehlermeldungen beim Starten des Programms

 

Out of memory

Die Ursache dieses Fehlers liegt an der Größe der IDES-Datenbank. Zur Lösung des Problems komprimieren Sie bitte zunächst die IDES-Datenbank über "Start - IDES Datenbank komprimieren".

Danach starten Sie das IDES-Programm, öffnen das Menü "Meldungsdateien/Übersicht" und archivieren alle Dateien in der Übersicht. Dateien deren Bezugszeitraum zwei Jahre vor dem aktuellen Bezugsjahr liegt können zudem auch gelöscht werden.

 

Sollte sich das Problem auf diesem Weg nicht lösen lassen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

 

Prüfen Sie zunächst im Ordner "archiv" des Programms ob eine aktuelle Sicherungsdatei (sicherung_TTMMJJJJhhmm.w3z) vorliegt. Sollte keine aktuelle Sicherung vorliegen, führen Sie die weiter beschriebenen Schritte NICHT aus, sondern informieren uns per E-Mail an idev-intrahandel(at)destatis.de hierüber!

 

Nachdem sichergestellt ist, dass eine aktuelle Sicherung vorliegt sichern Sie den Ordner "archiv" indem Sie diesen in ein anderes Verzeichnis kopieren. Dann entpacken Sie im Ordner "db" die Datei "w3statDB_init22.zip". Bitte achten Sie darauf, dass alle bestehenden Dateien im Ordner "db" ersetzt werden!

 

Starten Sie nun das Programm, öffnen das Menü "Extras - Daten - Wiederherstellen" und bestätigen den anschließenden Hinwies mit einem Klick auf "Ja". Nun wählen Sie im Ordner "archiv" die aktuellste Sicherungsdatei aus und übernehmen diese in das Programm. Prüfen Sie anschließend ob der gewünschte Datenbestand wieder hergestellt werden konnte.

 

Bevor neue Meldungen in das Programm übernommen werden, sind zunächst die im Menü "Meldungsdateien - Übersicht" vorhandenen Meldungsdateien zu archivieren. Dateien deren Bezugszeitraum zwei Jahre vor dem aktuellen Bezugsjahr liegt können zudem auch gelöscht werden.

 

Diverse Datenbank-Fehler

"Die Datenbank konnte nicht geöffnet werden! Meldung: File input/output error..."

"Die Datenbank konnte nicht geöffnet werden! Meldung: Unexpected token..."

"Die Datenbank konnte nicht geöffnet werden! Meldung: Violation of unique index..."

Prüfen Sie zunächst im Ordner "archiv" des Programms ob eine aktuelle Sicherungsdatei (sicherung_TTMMJJJJhhmm.w3z) vorliegt. Sollte keine aktuelle Sicherung vorliegen, führen Sie die weiter beschriebenen Schritte NICHT aus, sondern informieren uns per E-Mail an idev-intrahandel(at)destatis.de hierüber!

 

Nachdem sichergestellt ist, dass eine aktuelle Sicherung vorliegt, sichern Sie den Ordner "archiv" indem Sie diesen in ein anderes Verzeichnis kopieren. Dann entpacken Sie im Ordner "db" die Datei "w3statDB_init22.zip". Bitte achten Sie darauf, dass alle bestehenden Dateien im Ordner "db" ersetzt werden!

 

Starten Sie nun das Programm, öffnen das Menü "Extras - Daten - Wiederherstellen" und bestätigen den anschließenden Hinwies mit einem Klick auf "Ja". Nun wählen Sie im Ordner "archiv" die aktuellste Sicherungsdatei aus und übernehmen diese in das Programm. Prüfen Sie anschließend ob der gewünschte Datenbestand wiederhergestellt werden konnte.

 

Bevor neue Meldungen in das Programm übernommen werden, möchten wir Ihnen empfehlen, zunächst die im Menü "Meldungsdateien - Übersicht" vorhandenen Meldungsdateien zu archivieren. Dateien deren Bezugszeitraum zwei Jahre vor dem aktuellen Bezugsjahr liegt, können zudem auch gelöscht werden.

 

Could not find the main class

Der Fehler "Could not find the main class" wird angezeigt, wenn ein Programm über eine nicht mehr aktuelle Verknüpfung auf dem Desktop gestartet wird, oder beim Update eines Programms, wenn dieses nicht mehr im gewählten Verzeichnis existiert.

 

User not found

In IDES wird die Datenbank HSQL verwendet. Diese hat standardmäßig einen Systembenutzer "sa", mit dem die Anwendung gestartet wird. Dieser Benutzer ist grundsätzlich immer vorhanden, die Anmeldung erfolgt im Hintergrund. Der Hinweis "User not found" beim Starten des IDES-Programms weist darauf hin, das der Nutzer nicht mehr existiert. Die Ursache selbst lässt sich leider nicht bestimmen, allerdings liegt die Vermutung nahe, dass die Datenbank insgesamt korrupt ist.

Lösung siehe "Diverse Datenbank-Fehler"

 

The database is already in use by an other process

Diese Fehlermeldung kann drei Ursachen haben:

 

Der Nutzer hat keine Schreib- und Leserechte im w3stat-Verzeichnis. Sobald der Nutzer volle Schreib- und Leserechte erhält, sollte der Fehler beseitigt sein.

 

Im Ordner "db" im w3stat-Verzeichnis, fehlt die Datei "w3statDB.lock". Die Datei "w3statDB.lock" kann per E-Mail an idev-intrahandel(at)destatis.de von Ihnen angefordert werden.

 

Das Programm wird bereits ausgeführt (Fehlermeldung nur bei Netzbetrieb möglich)

 

Fehlermeldung beim Erzeugen einer Meldungsdatei

 

Systemfehler "0"

Ursache sind fehlende Systemdateien im Ordner "archiv" im w3stat-Verzeichnis. Schließen Sie IDES und öffnen den Ordner "archiv". Dort sollten 10 Dateien mit der Endung ".puk" vorhanden sein. Falls dies nicht der Fall ist, entpacken Sie die Datei "keys.zip" im Ordner "archiv" und speichern die in der Zip-Datei befindlichen 10 Dateien hier ab. Starten Sie IDES erneut und versuchen Sie wie gewohnt die Meldungsdateien zu erzeugen.

 

Falls auch die Datei "keys.zip" nicht vorhanden ist, kann diese per E-Mail an idev-intrahandel(at)destatis.de von Ihnen angefordert werden.

 

Systemfehler -1

Ursache der beim direkten generieren einer Meldungsdatei angezeigten Fehlermeldung ist, dass das im Filter vorhandene Merkmal "Statistisches Verfahren" entfällt , dafür aber die "USt-IdNr. des Handelspartners" hinzukommt.

Hierzu ist anzumerken, dass das Statistische Verfahren schon seit 2007 nicht mehr anzugeben ist und das Feld im Importfilter seit der Version 17.0 durch die USt-IdNr. ersetzt wurde. Die Angabe der USt-IdNr war bislang freiwillig.

Ab dem 1. Januar 2022 sind jeweils in der Verkehrsrichtung Versendung die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (Ust-IdNr.) des EU-Handelspartners und das Ursprungsland der Ware verpflichtend anzugeben.

Damit die Meldungsdatei wie gewohnt erstellt werden kann, ist einfach der bislang zum Import der Datei verwendete Importfilter unter Berücksichtigung der USt-IdNr. und des Ursprungslands neu anzulegen.

 

Zertifikatfehler beim "direkten" Senden von Meldungsdateien

 

Ursache für das Problem ist eine Firmenfirewall oder ein Proxy-Server. Wir bitten Sie daher um Prüfung, ob Ihre Firewall auch HTTPS-Verbindungen überwacht und ob diese ein eigenes Zertifikat hat, dessen Herausgeber nicht in Java standardmäßig hinterlegt ist. Dies kann im Browser überprüfen werden, indem Sie bitte die IDEV-Seite https://www-idev.destatis.de aufrufen und sich die Informationen zum Zertifikat anzeigen lassen. Für diese Seite muss das Zertifikat vom "DFN-Verein Global Issuing CA" und bis 10. September 2022 gültig sein.

Wenn das nicht der Fall sein sollte, ist eine Firmenfirewall definitiv die Ursache für den Fehler. In diesem Fall kann die Funktion "direkt versenden" nicht mehr verwendet werden, stattdessen muss die Versendung über die Funktion "per Browser" erfolgen.

 

Vorgehen bei geplanter Verwendung eines neuen Computers und System-Update

 

Zunächst sind die im Programm vorhandenen Stamm- und Meldedaten zu sichern. Starten Sie hierzu das IDES-Programm, öffnen das Menü "Meldungsdateien - Übersicht" und archivieren alle Meldedateien, die nicht archiviert sind.

Danach führen Sie eine Datensicherung, Menü "Extras - Daten Sichern" durch. Die Sicherungsdatei kann entweder im Ordner "archiv" des w3stat-Verzeichnisses, auf einem vom Update nicht betroffen Server, oder einem externen Datenträger (USB-Stick, CD-Rom) abgespeichert werden.

 

Im Programm hinterlegte Stammdaten sind im Menüpunkt "Stammdaten - Export" zu sichern. Die Sicherung der Stammdaten sollte unbedingt durchgeführt werden, wenn neben den Angaben zum Auskunftspflichtligen / Drittanmelder auch Artikel, Standardvorbelegungen usw. sowie Import- und Exportfilter angelegt wurden!

 

Sichern Sie den Ordner "archiv" aus dem w3stat-Verzeichnis, indem Sie diesen in ein anderes Verzeichnis, beispielsweise ein vom Update nicht betroffener Server, oder einen externen Datenträger (USB-Stick, CD-Rom) kopieren.

 

Nachdem das IDES-Programm neu installiert wurde kopieren Sie den Inhalt des zuvor gesicherten Ordners "archiv" in den "archiv" - Ordner des neu installierten Programms. Identische Inhalte können überschrieben werden. Starten Sie danach das Programm, öffnen das Menü "Extras - Daten - Wiederherstellen" und bestätigen den anschließenden Hinwies mit einem Klick auf "Ja". Nun wählen Sie die von Ihnen erzeugte Sicherungsdatei aus und übernehmen diese in das Programm. Prüfen Sie anschließend ob der gewünschte Datenbestand (Stamm- und Meldedaten) wieder hergestellt werden konnte.

Wenn nicht alle Stammdaten vorhanden sind, ist die zuvor angelegte Stammdatensicherung über das Menü "Stammdaten - Import" in das Programm zu übernehmen.